Tierisch gute Rezepte...

Tierisch gute Rezepte...
..."Oooh Summer Wine"...

Montag, 27. April 2015

Lecker vegetarisch: Gefüllte Zucchini aus dem Ofen

Hallo :)

Heute gibt es mal wieder etwas Herzhaftes bei mir zu lesen...und dazu noch eine Eigenkreation, die sich meines Erachtens nach sogar nachzukochen lohnt (pfui, Eigenlob stinkt, ich weiß ;) ).

Es gab heute bei mir gefüllte Zucchini. Ganz ohne Hackfleisch oder so, also auch für die Vegetarier unter uns geeignet...und den Geldbeutel schont dieses Gericht auch, ideal also auch für arme Studenten ;)


Und ich will gar nicht lange um die heiße Zucchini herumreden, los geht's:

Für 1 Portion brauchst du:

1 mittelgroße Zucchini
1 Zwiebel
ca. 1 EL Semmelbrösel
ca. 1 EL Haferflocken
ca. 1 EL Sauerrahm
ca. 3 EL Magerquark
1 TL Olivenöl
Schnittlauch, Salz, Pfeffer, Gewürze nach Belieben
ca. 50 g Mozzarella

Und so geht's:

Wasche die Zucchini und halbiere sie der Länge nach. Dann schabe mit einem Löffel das Fruchtfleisch mit den Kernen sorgfältig heraus, sodass die hohle Zucchini nachher noch eine Wanddicke von etwas mehr als einem halben cm hat ;)

Das Fruchtfleisch brauchst du noch, also nicht wegwerfen, sondern recht klein hacken. Genauso verfährst du im Übrigen mit der Zwiebel (also nicht aushöhlen, sondern in Würfel schneiden.) Diese brätst du dann mit dem Olivenöl in einer Pfanne an. Wenn sie glasig sind, gib das Zucchinifruchtfleisch und die Semmelbrösel hinzu und lasse alles bei mittlerer Hitze ca. 3 min. weiterbraten.

Erst dann mit Salz und Pfeffer würzen, die Zucchini zieht sonst Wasser!

Heize den Backofen auf 225 °C vor.

Schneide den Mozzarella in kleine Würfel und den Schnittlauch in kleine Röllchen.

Gib nun die Zwiebelmischung in eine Schüssel und vermenge alles mit etwas mehr Salz, den Haferflocken, Schnittlauch, Quark, Sauerrahm und den beliebigen Gewürzen.

Fülle mit einem Löffel alles gleichmäßig in die beiden Zucchinihälften und belege sie mit den Mozzarellawürfeln.


Die fertigen Hälften legst du jetzt auf einen Gitterrost und schiebst sie auf der zweitobersten Schiene in den Ofen, wo sie dann für ungefähr 20 min. bleiben, bis der Mozzarella oben schön braun ist. Wenn du magst, kannst du in den letzten 5 Minuten auf Grill umschalten :)

Und so sieht es nachher aus:





Liebe Grüße, guten Appetit,

Miakatzi

Montag, 20. April 2015

Die ersten ke:xse: Rosati

Hallo :)

Ja...ein bisschen schäme ich mich, ich gebe es zu...weil ich überhaupt nichts zum Thema Ostern gepostet habe ;) Aber bei uns ist Ostern dieses Jahr nicht in ein Fressgelage ausgeartet, sondern war angenehm leicht und normal, was das Essen angeht. Und als süße Komponente gab es ein fluffiges Biskuit-Osterlamm :)

Aber darum soll es heute nicht gehen...sondern um Kekse! Die haben aber insofern ein bisschen was mit Ostern zu tun, weil das Rezept aus einem Buch stammt, das ich zu Ostern bekommen habe und das ich mir schon lange gewünscht habe! Es heißt schlicht und ergreifend "ke:xs" und beinhaltet sowohl salzige als auch süße Rezepte, viele mit italienischem Touch. Das Buch ist auch zum Blättern super geeignet, weil sehr viele schöne Bilder darin sind und das Papier schön stabil ist...herrlich :)

Und da gestern Sonntag war und ich Zeit hatte, wollte ich gleich welche ausprobieren. Das Problem war nur, dass es ungefähr zehn Rezepte in die Endauswahl geschafft haben, und ich ewig gebraucht habe, um mich zu entscheiden :)

Im Endffekt haben dann die Rosati gewonnen, weil der ungewöhnliche Teig mich neugierig gemacht hat...aber lest selbst :)

Und so geht's:

Für ca. 30 Stück:

300 g     Mehl
 80  g     Puderzucker
   1         Prise Salz
100 mL Olivenöl
ca. 9 cL Vino Rosato (oder französischer Roséwein)
ca. 60 g Puderzucker zum Wälzen

Heize den Backofen auf 170°C Ober-und Unterhitze/ 150 °C Umluft vor und belege ein Blech mit Backpapier.

Verrühre in einer Schüssel Mehl mit Zucker, Salz und dem Olivenöl und gib nach und nach den Wein dazu. Rühre, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der in etwa die Konsistenz eines Mürbeteigs hat.

Nun rolle kleine Stückchen Teig zwischen den Handflächen zu spitz zulaufenden Würstchen, wälze sie in Puderzucker und lege sie auf das Blech.

Backe die Rosati anschließend für ca. 20 min., bis die Spitzen braun werden.

Im ke:xs-Buch steht, man solle sie mit Spumante rosé oder mit Obstsalat genießen, sie schmecken aber auch so ziemlich lecker ;)

Und das sind sie:



Viel Freude beim Nachbacken :)

Liebe Grüße,

Miakatzi

Montag, 13. April 2015

Pfiffiges für die Mittagspause: Überkrustetes Vollkornbrot mit Tomaten und Zucchini

Hallo :)

Mittlerweile verfasse ich meine Beiträge wieder aus dem Norden Deutschlands...aber das Rezept, das ich heute posten möchte, habe ich noch im Süden ausprobiert ;) Nämlich zusammen mit meiner Mama. Und es war so einfach, trotzdem raffiniert und hat uns so gut geschmeckt, dass es auf jeden Fall ins Repertoire der Gerichte aufgenommen wird, die immer wieder nachgemacht werden :)

Innerhalb von einer Viertelstunde hat man etwas Warmes, Herzhaftes, Gesundes und ziemlich lange Sättigendes zubereitet :)

für 2 Portionen (à 2 Scheiben) brauchst du:

4 Scheiben Vollkornbrot
4 Scheiben Käse (entweder Sandwich-Schmelzkäse oder Käseaufschnitt aus der Packung oder mit                                    dem Käsehobel selbst vom Käsestück heruntergehobelten Hartkäse)
Kräuterfrischkäse
wer mag, 1-2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
1 mittlere Tomate
50-60 g Zucchini
Kräutersalz
frische Kräuter (z.B. Schnittlauch) zum Garnieren

Und so geht's:

Toaste zunächst die Brotscheiben, damit sie später nicht zu weich werden, wenn das Gemüse im Ofen saftet. Bestreiche sie dann mit Kräuterfrischkäse und gib den Knoblauch darauf.

Entferne die Tomatenkerne und schneide die Tomate in kleine Würfel, wie etwa für Bruschetta. Viertle das Zucchinistück längs und schneide die Viertel in kleine Scheiben (sieht dann aus wie große Kuchenstücke).

Belege die Brote je mit dem Gemüse (also entweder mit Tomate oder mit Zucchini) und streue das Kräutersalz darüber. Dann den Käse obenauf legen und im Ofen auf höchster Stufe mit dem Grill ca. 5 min. überbacken, bis der Käse blubbert und leicht bräunt.

Voilà!





Guten Appetit, liebe Grüße,

Miakatzi