Tierisch gute Rezepte...

Tierisch gute Rezepte...
..."Oooh Summer Wine"...

Donnerstag, 31. Juli 2014

Cream-Cheese-Brownies

So...Rezept Nr. 2 für heute...die wurden auch heute erst gebacken!

2 Stücke fehlen schon...mmh...lecker.

Das Rezept ist aus meinem neuen GU-Büchlein "Käsekuchen", das ich mir von einem vergessenen Büchergutschein vom Abitur geholt habe :) ich glaube, der Kauf hat sich echt gelohnt. Käsekuchen sind eh etwas so Leckeres, und in Verbindung mit Brownies...zum Reinlegen.

Also, ich will das Rezept jetzt nicht länger zurückhalten, damit ihr auch in den Genuss dieser leckeren Brownies kommt:

Für 1 Blech (eventuell lieber eine Browniesform, die sind schon relativ flach geworden) braucht man:

Teig:

300 g Zartbitterschokolade
300 g Butter
5        Eier
350 g brauner Zucker
180 g Mehl

Käsemasse:

50 g weiche Butter
500 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
2 Päckchen Vanillezucker
30 g Zucker
2      Eier

Die Schokolade grob zerkleinern und  zusammen mit der Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Das Backblech fetten und mehlen, den Ofen auf 180 °C vorheizen...

Während des Abkühlens die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, dann das Mehl und die Schokoladen-Butter-Mischung unterrühren.

Den Frischkäse mit dem Schneebesen mit der weichen Butter verquirlen, dann die restlichen Zutaten für die Käsemasse unterrühren.

Jetzt streicht man ca. 2/3 des Teiges auf das Blech. Danach gibt man die Käsemasse auf den Teig, aber Vorsicht, nicht bis zum Rand verstreichen!

Das andere Teigdrittel kommt jetzt auf die Käsemasse. Am besten versucht man, schon die Teigkleckse relativ gut auf dem Blech zu verteilen, denn der Teig lässt sich auf dem Frischkäse schlecht verstreichen.

Nun nimmt man eine Gabel und marmoriert so weit, dass die obere Teigschicht und der Frischkäse gut auf dem Blech verteilt sind, aber nicht so sehr, dass eine homogene Masse entsteht...der Frischkäse sollte als solcher noch erkennbar sein ;)

Jetzt aber in den Ofen schieben - mittlere Stufe - und nach 30 Minuten wieder herausholen...und sich an dem wunderbaren Anblick freuen!! Den habe ich hier für euch festgehalten:





Gutes Gelingen und Genießen!!

Triple-Chocolate-Cookies

Hello again!

Heute habe ich viel vor...gleich zwei Rezepte, die noch zu posten sind!!

Ich fange jetzt mal chronologisch mit den Cookies an, die ich vor ca. einer Woche gebacken habe.
Schon lange suche ich nach einem Rezept, mit dem die Cookies richtig "cookies-artig" werden, sowohl vom Aussehen als auch der Konsistenz her - also "chewy".
Glück für mich, dass es im Chefkoch-Blog ein ganzes Kapitel über Cookies gibt und dazu noch gleich 30 Rezepte...also habe ich mir das Rezept ausgesucht, das am schokoladigsten klang :)

Das sind sie: Die Triple-Chocolate-Cookies.

Für (bei mir) 3 Bleche braucht man:

250 g Butter
220 g weißer Zucker
170 g brauner Zucker
2        Eier
Prise Salz
210 g Mehl
1 Pckg. Vanillezucker
150 g Kakaopulver
2 TL Natron
1 Tafel Vollmilchschokolade
1 Tafel weiße Schokolade

Und so geht's:

Die Schokolade zerkleinern, dann je ein Drittel davon zur Seite legen, diese Stücke kommen am Ende auf die Cookies, bevor sie in den Ofen wandern...

Die Butter und beide Zuckersorten inklusive Vanillezucker in einer Schüssel lange schaumig rühren. Dann jedes Ei einzeln dazugeben und mindestens 1 Minute unterrühren. Das Rühren ist sehr wichtig!! Am Ende noch die Prise Salz hineingeben.

Mehl, Kakao und Natron in einer Extraschüssel vermengen und dann mit der Butterschokolade verrühren, bis die Masse klebrig ist. Jetzt kommen noch die 2/3 der Schokoladenstückchen dazu...fertig ist der Teig!

Den Backofen heizt man jetzt auf ca. 160 °C vor, variiert je nach Ofen...

Mit einem Esslöffel kann man jetzt die Cookies portionsweise auf die Bleche setzen, immer so ca. 12 Stück, da sie ein wenig auseinanderlaufen. Man kann, wenn man eine glatte Oberfläche möchte, zuerst in der Hand eine Kugel formen und diese dann auf dem Blech flachdrücken. Wenn man lieber eine raue Oberfläche will, einfach einen Löffel voll Teig auf dem Blech abstreifen und flachdrücken.

Jetzt kommen noch die Schokoladenstückchen darauf, die vorher zur Seite gelegt wurden.

Und ab in den Ofen mit den Cookies! Es ist am besten, wenn man immer nur ein Blech im Ofen hat, da die Cookies sonst ungleichmäßig werden. Sie brauchen ca. 12-15 Minuten, je nachdem, wie weich man sie haben will. Nicht erschrecken! Am Anfang sind sie wirklich noch sehr teigig, deswegen sollte man sie wirklich erst ganz abkühlen lassen, bevor man sie zur Aufbewahrung in eine Dose legt. Um zu verhindern, dass sie brechen, kann man sie senkrecht in die Dose stapeln und kleine Butterbrotpapierquadrate zwischen die Cookies legen! Die Mühe lohnt sich...

et voilà:



Aber Achtung...sie sind seeeehr mächtig...also mehr als 1-2 kann man nicht nacheinander essen ;)

Liebe Grüße!

Mittwoch, 30. Juli 2014

Kleine Schokoladenkuchen mit Aprikosen-Zimt-Muskat-Kompott

Moin!!

Lang, lang ist's her, dass auf diesem Blog ein Post verfasst wurde... einerseits hatte ich keine Zeit, andererseits auch ehrlich gesagt keine Lust in den letzten Wochen. Manchmal muss man auch einfach nur faul sein und die Seele baumeln lassen...

Dass ich jetzt etwas schreibe, liegt an zwei wunderbaren Freundinnen, die mir jetzt neuen Antrieb gegeben haben, mich hier ein bisschen reinzuhängen...Danke, ihr zwei!! Ich freue mich schon auf's nächste Backen und Filmegucken...

Das Rezept, das jetzt folgt, stammt teilweise von Chefkoch. Ich wollte ja schon ewig mal was mit flüssigem Schokoladenkern machen...und als ich zufällig dieses Rezept gesehen habe, war ich total überrascht, dass es so einfach geht!!

Natürlich haben die Schokoküchlein sich dann bei mir gedacht, dass der Kern lieber doch nicht flüssig sein sollte...naja. Es lag wohl doch an mir, bzw. an der Schokolade, die ich verwendet habe (Kuvertüre).
Nichtsdestotrotz waren die Küchlein der Hammer! Das Aprikosenkompott war eine spontane Erfindung, da ich der Meinung war, dass drei kleine Schokoladenkuchen ohne etwas Fruchtiges zur "Ablenkung" als Frühstück schon ein wenig heftig sind....;)


Also, hier bitteschön, das Rezept:

Man braucht für ca. 4 Küchlein:

100 g Schokolade
30 g   Butter
30 g   Zucker
1        Ei
30 g   Mehl

für das Kompott:

3-4  reife Aprikosen
evtl. brauner Zucker
Zimt, Muskat

Zuerst die Schokolade grob zerkleinern und in einer Metallschüssel über dem Dampfbad schmelzen. Dann die Butter einrühren...Wenn alles zu einer homogenen Masse geworden ist, kann man die restlichen Zutaten einfach dazugeben und alles mit dem  Mixer verrühren.
Den Backofen kann man jetzt schon einmal auf 170 °C (Umluft 150-160 °C) vorheizen.
Den Teig in Muffinformen geben und jeweils ein Stück Schokolade darin "versenken" (es sollte wohl nicht zu groß sein, denn bei mir hat man später ein rechteckiges Loch im Muffin gesehen 0:) )
Jetzt kann man sie in den Ofen schieben und ca. 15 min. später, je nach Ofen, wieder herausholen...

Während dieser Zeit kann man schon locker das Kompott vorbereiten, weil das nämlich echt schnell geht.
Die Aprikosen waschen, entsteinen und vierteln und mit ca. 3-4 EL Wasser (und dem Zucker) in einem kleinen Topf kurz zum Köcheln bringen. Dann dreht man die Hitze herunter und gibt, je nach Gusto, Zimt und Muskat dazu...

Wenn die Muffins dann fertig sind, genießt man sie am besten noch lauwarm mit dem Kompott zusammen.

Lasst es euch schmecken!!

Gutes Gelingen,

Miakatzi