Tierisch gute Rezepte...

Tierisch gute Rezepte...
..."Oooh Summer Wine"...

Mittwoch, 5. März 2014

Brownies mit Frischkäse und Erdnüssen

Hallo :)


Endlich folgt mein zweites Rezept, nachdem ich den Prüfungsstress für dieses Semester ein für alle Mal hinter mir gelassen habe...hurra!

Das Rezept, das ich heute posten möchte, habe ich letzte Woche mit einer Freundin ausprobiert, die auch so ein Schokoladen-Fan ist wie ich...und wir sind voll auf unsere Kosten gekommen! Brownies sind einfach etwas unglaublich leckeres, und diese edle Variante (wieder ein Rezept, das ich auf Barafras Kochlöffel gefunden habe!! ) versüßt einem selbst unangenehme, physiklerngefüllte Tage. Also, auf ans Werk!!

Wir waren ziemlich optimistisch, was die Brownies-Aufnahmekapazität unserer Mägen angeht, also haben wir gleich ein ganzes Blech gebacken!! Das Originalrezept war für eine Brownies-Backform (24 x 24) gedacht, wir haben für ein ganzes Blech die dreifache Menge an Zutaten genommen.

Für ein Blech wunderbarer Brownies brauchst du:

Teig:

375 g Nüsse (wir haben Erdnüsse genommen, es geht aber auch jede erdenkliche andere Nusssorte!)
300 g Butter
150 g Kakao
6        Eier
450 g Zucker
420 g Mehl
3  TL Backpulver

Füllung:

600 g Frischkäse, Magerstufe
1 Pckg. Bourbon-Vanillezucker
150 g Zucker

Glasur:

120 g Butter
ca. 3 EL Milch
210 g Puderzucker
60 g Kakao
(50-60 halbe Erdnüsse)


Das Blech mit Backpapier auslegen (alternativ die Brownies-Form fetten und mehlen).

Von den Erdnüssen die 50-60 für die Deko beiseitelegen, den Rest kleinhacken.

Den Frischkäse mit Zucker und Vanillezucker verrühren.

Die Butter in einem mittleren Topf zerlaufen lassen, den Kakao unterrühren und etwas abkühlen lassen (Naschkatzen aufgepasst: Die Masse sieht unglaublich lecker aus, schmeckt aber...unbeschreiblich. Und das meine ich jetzt nicht im positiven Sinne ;) Lieber warten, bis der Zucker drin ist :) ). Die Eier mit dem Zucker verquirlen und anschließend mit der Butter-Kakao-Masse verrühren.

...die so unglaublich lecker aussehende Butter-Kakao-Masse...


Mehl, Backpulver und die Erdnüsse in einer Schüssel mischen und unter die Masse im Topf heben.

...der tolle Teig, der so zäh ist, dass...ja, tatsächlich, der Löffel steckenbleibt! :)


Den Herd auf 180  °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Hälfte des Teiges in das Blech füllen und verstreichen. Dann die Frischkäsemasse darauf geben und ebenfalls gleichmäßig verstreichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, den Frischkäse nicht bis ganz zum Rand zu streichen, lieber ca. 2 cm. Platz lassen (mindestens), da nun die andere Hälfte des zähen Brownie-Teiges daraufgegeben und ebenfalls verstrichen wird. Dabei wird, aufgrund der Zähigkeit des Teiges, der Frischkäse an den Rand gedrückt, und wenn man ihn vorher bis ganz an den Rand verteilt hat, quillt er an den Seiten heraus, während in der Mitte des Kuchens fast nichts mehr davon zu sehen ist...

Wie auch immer, auf jeden Fall kommt der Kuchen jetzt für ca. 35 min. in den Ofen. Wenn er herausgeholt wird, danach in der Form auskühlen lassen.

Für den Guss die Butter in einem Topf schmelzen und die übrigen Zutaten, bis auf die Erdnüsse, dazugeben, sodass eine dickflüssige (!) Masse entsteht.

Jetzt den Kuchen auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und die halben Erdnusskerne als Verzierung drauflegen.

...wo wohl das fehlende Stück ist?...

...Ah ja, da ist es ja abgeblieben!!! 


Dem Genuss steht nichts mehr im Wege. Aber Obacht!! Man kann, aufgrund der "Mächtigkeit" des Ganzen (man darf gar nicht darüber nachdenken, wie viele Kalorien man da zu sich nimmt, sonst kann man es nicht mehr genießen ;) ) nicht mehr als zwei größere Stücke nacheinander verzehren. Wir waren danach wirklich sehr satt. Aber falls nicht genügend Esser im Haus sind, die das wunderbare Backwerk innerhalb von 3-4 Tagen aufzehren (wegen der Füllung), gibt es da ja eine tolle Einrichtung, die sich Gefriertruhe nennt... ich finde, eiskalte Browniestücke haben sogar auch was ;) Aber das ist Geschmackssache, und so gesund ist es sicher auch nicht. Wer also Bedenken hat, dass alles rechtzeitig wegkommt, kann ja auch einfach eine Brownies-Form benutzen und die Zutatenmenge durch 3 teilen.

Guten Appetit!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen